Altes Wissen Akademie,  Entwicklung,  Jahreskreisfeste,  Rituale

Blasiussegen

Heute ist der Tag wo in Kirchen der Blasius Segen gespendet wird . Er gehört zum Lichtmessbrauchtum dazu und findet seinen Ursprung einmal mehr in urheidnischen Brauchtum , das in der Mitte des Winters von unseren Ahnen bereits in vorchristlicher Zeit zelebriert wurde.

Der BLASIUSSEGEN wird vom Pfarrer gespendet . Er hält dazu zwei brennende Kerzen kreuzweise vor den Hals der Kirchengänger, so dass diese im kommenden Jahr vor Halserkrankungen geschützt sind ….. dieses Segen geht auf den heiligen Blasius zurück, einen der 14 Nothelfer, der nach vielen Heilungen von Mensch und Tier als Märthyrrer starb. In diesem Brauch findet sich sehr viel schamanisch , heidnisches Gedankengut wider, wie so oft bei den kirchlichen Überlieferungen ….Doch grad beim Blasiussegen finde ich es wirklich sehr krass , wie etwas Urheidnischea den Weg in die Kirche fand . ….. die Geste des Kreuzens oder Überkreuzens galt stets als Zeichen des Bannes ….viele Heilungen , oder Abwendungen des Bösen oder Kranken wurden mit diesem Symbol durchgeführt. Das Spenden eines Segens war ebenfalls lange vor der Christianisierung eine heilige Handlung und wurde zum Schutz eingesetzt und zum Heilen … Wisst ihr , mir wird in diesen Tagen noch einmal mehr bewusst , wie vieles vom Ursprung entwendet, verdreht und missbraucht wurde …. Und wie sehr es nun unsere Aufgabe ist , dies alles zu entwirren , frei zu legen und dann auf völlig neue Art wieder ins Leben zu holen Ich spende heute verschiedene Kerzen Segen und vielleicht wollt ihr dies auch machen …. Und wenn ihr in die Kirche gehen wollt ist das natürlich auch ok Es gibt dabei kein richtig oder falsch – wir dürfen die Dinge neu kreieren …. Aus unserem Herzen heraus , aus der tiefen inneren Liebe heraus …. Verbunden mit dem Wissen unseren Seelen , die vieles vom Brauchtum noch aus seinem wahren Ursprung kennen.

Dennoch wäre es schön wenn ihr eure Erfahrungen und Erlebnisse zum BLASIUSSEGEN hier mit uns teilen würdet ……

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.