Botschaft,  Gefühlswelt,  Jänner

NEUBEGINN – AUFSTEHEN – INS JAHR 2022 GEHEN

Gestern war in Österreich Schulbeginn, auch mein Mann wird wieder in die Arbeit gehen und bei mir startet am Abend das neue Ausbildungsjahr.

Damit endet nun endgültig die weihnachtliche Zeit und der neue Lebenszyklus beginnt – das Jahresrad 2022 dreht sich und nimmt an Fahrt auf ….Ich spüre dann immer sehr stark , dass es nun wieder Vorwärts geht ….,nach all der Ruhe , dem Rückzug und dem Stillstand kommt nun wieder Bewegung ins Spiel….

Auch ich werde heute wieder anfangen mich zu bewegen ….. mich ganz klar nach vor auszurichten. Ich durfte oder musste in den vergangenen Wochen viele Angstfelder durchwandern ….weil ich immer wieder großen Respekt und auch Angst vor dem neuen Jahr verspürte …. Vor der Zeit des Wandels spüre … vor meiner Aufgabe spüre …. Vor allem aber vor den Menschen verspüre …..Ihr wisst , dass meine Aufgabe darin liegt , die weiblichen Kräfte wieder zu manifestieren , zu erinnern , wer Mama Erde ist , dass es eine Göttin gibt und dass die weiblichen Qualitäten mehr denn je gebraucht werden.

Dafür lehre ich seit vielen Jahren Kräuterwissen , das Wissen über Feste und Rituale im Jahreskreis, wie man mit Elementen arbeiten und vieles mehr ….ich lehre , wie man mit der Natur in Kontakt kommt und dabei sich selbst begegnet Immer geht es dabei um Mutter Erde und das weiblich Göttliche, um eine bewusst gelebte Natur Spiritualität und darum das Göttliche in sich selbst zu finden Für mich haben nicht sichtbare Ebenen ebenso große Bedeutung wie die sichtbaren ….. das Fühlen ist gleich bedeutend wie das Denken …. Und das Weibliche ist für mich vollkommen gleichwertig wie das Männliche.

Noch nie gelang es mir, dass ich den Himmel über die Erde stelle oder den männlichen Gott über meine geliebte Göttin. Alles ist eins … Doch dies wirklich zu leben und zu lehren , damit sichtbar zu sein und dadurch eben auch angreifbar , ist für mich immer noch eine Herausforderung …. Angst aus alten Zeiten kommt hoch , wo das Weibliche auf viele Arten getreten, verdrängt , dämonisiert wurde … Frauen, die den Weg der Göttin gingen, wurden ebenso ausgerottet , wie der Glaube an sie und die unendliche Liebe zu Mutter Erde … Ich weiß , hier werde ich verstanden , gehört … zum Teil auch gebraucht und sicherlich auch geliebt …. Ich spüre das alles und hier fühle ich mich sicher …. Hier kann ich sein …. Doch meist muss ich nicht weit hinaus gehen , um zu spüren , wie ich belächelt werde , verurteilt werde , angeprangert werden , auch gefürchtet werde und wie unwichtig all das ist , was für mich essentiell wichtig ist. Würde ich sogar soweit denken , dass es wieder als vollkommen normal angesehen würde , dass man viele Krankheiten mit Pflanzenheilmittel behandeln könnte und es schön wäre , wenn man dies der breiten Öffentlichkeit erzählen würde …. Nun ja , mindestens 80 Prozent der Bevölkerung würden mich wohl beschimpfen , auslachen oder schlimmeres.

An eine Göttin glaubt weltweit kaum mehr und dass unsere Erde eine weibliche Seele ist und damit die Verkörperung des weiblich Göttlichen ist , ist den meisten doch vollkommen egal … Hauptsache es gibt einen Himmel und Gott …das ist doch alles besser als diese Erde ….die die meisten längst nicht mehr beachten oder gar achten.

Das ist die Realität , vor der wir stehen !!!! Und dennoch müssen wir uns aufrichten und durch diese Zeit weiter voran gehen Ja ich habe Angst …. Angst vor vielem was mir aufgrund meiner Aufgabe hier auf Erden begegnet und glaubt mir , ich hab schon vieles erlebt …. Da ich seit knapp 15 Jahren diesen Weg geht Und dennoch – es gibt keine Alternative , kein zurück , kein Verstecken ….Der Weg der Erde wird immer wichtiger werden …. Gehen wir ihn gemeinsam …. Hand in Hand ….2022 ist diesbezüglich ein sehr bedeutendes Jahr …, Also fangen wir an 🙂 Ich mache einmal Haushalt , geh dann mit dem Hund in den Wald , Büro ….. Kochen , kinder und am Abend stehe ich wieder im Dienst von Mama Erde …. Für ein weiteres JahrP.s und bitte entschuldigt , wenn ich gesundheitliche Fragen in den Kommentaren nicht beantworten …. Einerseits darf ich nicht und andererseits hab ich gar keine Zeit dafür …. Und drittens ist 2022 das Jahr der selbst Verantwortung …. Wer etwas wirklich wissen will findet es in kürzester Zeit …. Wenn er sich diese nimmt

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.